Vor allem Starkregen hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Dank des voranschreitenden Klimawandels müssen Versicherungskonzerne und Rück-Versicherer in den nächsten Jahren und wohl auch in den nächsten Jahrzehnten immer größere Aufwendungen in diesem Bereich stemmen.

Wir wagen einen Blick auf die Charts der größten Rückversicherer.

Die Münchner Rück bewegt sich bereits seit 2015 in einer Range zwischen 140 und 200 Euro. Seit 2017 verengt sich die Range in der oberen Hälfte, was langfristig als positiv einzustufen ist. Kurzfristig bieten die Unterstützungen im Bereich 176,00 und 165,50 – 168,00 Euro ein Kaufniveau für Teilpositionen. Auf dem aktuellen Niveau lockt eine Dividendenrendite von ca. 5%.

Die Hannover Rück befindet sich in einem langfristigen Aufwärtstrend. Allerdings schwächt sich dieser Trend ab und scheint in eine Seitwärtsbewegung überzugehen. Der nachlassende Kaufdruck ist an den drei leicht höheren Hochs seit Ende 2015 zu erkennen. Langfristig interessante Einstiegsmöglichkeiten befinden sich im Bereich um 95,00 Euro und später an der sehr markanten Unterstützung zwischen 83,00 und 85,00 Euro. Auf aktuellem Niveau liegt die Dividendenrendite im Bereich um 4,7%.

 

Der französische Rück-Versicherer SCOR notiert auf einem charttechnisch sehr interessanten Kursniveau. Der langfristige Aufwärtstrend wird seit Juli 2017 durch eine leicht abwärtsgerichtete Bewegung korrigiert. Im Bereich 31,00 – 31,50 Euro befindet sich ein Unterstützungscluster aus 2017er Jahrestief und der unteren Begrenzungslinie der Korrekturformation.
Auf dem aktuellen Niveau ist mit einer Dividendenrendite im Bereich um 5,4% zu rechnen.

 

Das von Warren Buffett geführte Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway mischt ebenfalls im Versicherungsgeschäft mit. Zu diesem legendären Unternehmen muss nicht viel gesagt werden. Der Aktienkurs bewegt sich langfristig aufwärts, Rücksetzer boten in der Vergangenheit immer gute Gelegenheiten zum Einstieg. Im Bereich um 190 USD befindet sich eine mehrmonatige Unterstützung, die mal wieder zum Einstieg einlädt. Zu kurzfristig erhöhter Volatilität kann es bei Berkshire Hathaway kommen, wenn Warren Buffett aus dem Unternehmen aussteigt.
Das Unternehmen schüttet keine Dividenden aus.

Beste Grüße

Mario Steinrücken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.