Eine stetige Reise der Selbsterfahrung

Das ich einmal ein leidenschaftlicher Hobby-Handwerker werde,hätte ich mir wohl niemals erträumen lassen. Aber vielleicht sind Sie ebenfalls Schreibtischtäter und kennen auch das Gefühl, etwas mit Ihren eigenen Händen erschaffen zu wollen.

So war es zumindest bei mir – ob ich allerdings dazu in der Lage war, wusste ich nicht. Aber die Motivation war vorhanden! Also haben wir uns vor zwei Jahren ein Haus gekauft, was wir Stück für Stück in möglichst viel Eigenregie renovieren wollten.

Es ging los und wir mussten uns zuerst einen Überblick verschaffen, was alles gemacht werden muss. An eine der zeitintensivsten Baustellen, das Verputzen, Schleifen und Spachteln mehrerer Räume, kann ich mich noch sehr sehr gut erinnern. Und genau dort fingen die Parallelen zum Trading an, was ich aber erst etwas später bemerkte…

Am Anfang musste ich lernen wie die Arbeit gemacht werden muss. Dank der guten kleinen Bau- und Spezialmärkte, die immer einen fachmännischen Kniff parat hatten, lieben Nachbarn aus dem Handwerk und natürlich dem Internet, habe ich mich langsam zum ganz manierlichen „Hobby-Spachtel, Putz und Schleifer“ (HSPS) entwickelt. Ohne die Unterstützung der Fachmänner wäre ich aber wohl nicht ans Ziel gekommen oder hätte nach einiger Zeit und vielen teuren Fehlern unser Projekt entnervt aufgegeben.
Aber nur mit der Theorie wurden die Zimmer nicht fertig. Erst mit der Praxis wurde ich zum „HSPS“. Mit jedem Zimmer ging die Arbeit besser von der Hand. Aber natürlich nicht ohne Rückschläge und verstaubt von Kopf bis Fuß, viel Schweiß und rauen Handwerkerhänden.
Zwischendurch hat mich durchaus auch immer wieder mal der Mut verlassen, wenn ich mich an irgendeinem Problem mehrere Tage die Zähne ausgebissen hatte. Sollte ich es nicht vielleicht doch von einem Profi erledigen lassen? Nein, aufgeben kam natürlich nicht in Frage! Denn jeder Teilschritt hat mir ein derart tolles Gefühl gegeben. Stellen Sie sich vor wie stolz ich war, als wir die erste Trockenbauwand errichtet hatten! „ICH HABE EINE WAND GEBAUT“ – was ein herrschaftliches Gefühl!

Und irgendwann ist mir tatsächliche die Parallele zum Trading bewusst geworden. Profitabilität im Trading ist zumindest bei mir nicht von heute auf morgen gekommen. „Angst“-Schweiß, Tränen und Zeit musste ich auch dafür aufwenden. Eine Reise der Selbsterfahrung (die es auch heute noch ist). Als ich nach viel harter Arbeit und vielen vielen Trades festgestellt habe – JA, ICH BIN PROFITABEL und Drawdowns habe ich mehrfach überwunden! Was ein herrschaftliches Gefühl!

Also hieß es trotz Staub auf den Zähnen, am Ball zu bleiben und beharrlich weiter zu machen! Genau so habe ich es im Trading gemacht und mache es Tag ein Tag aus! TRADING IST WIE EIN MARATHON UND NICHT WIE EIN SPRINT! Wenn ich mich gut auf das Trading vorbereitet habe, kann ich meinen immer wiederkehrenden Trading-Prozess Tag für Tag völlig unaufgeregt immer wieder abspulen.
Damit ich mich jeden Tag daran erinnere, habe ich mir den Hinweis „It`s all about Process“ auf meinen Bildschirm geklebt.

In den letzten Wochen war wieder eine größere Baustelle angesagt und ich musste etwas auf die schmerzhaft teure Art lernen! NO FOCUS, NO TRADE… mehr dazu in der nächsten Woche!

Ich wünsche Ihnen einen besinnlichen zweiten Advent!

Ihr Mario Steinrücken

TRADINBLOG ACADEMY jetzt ohne Risiko testen! Sie haben 14 Tage Rückgaberecht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.