Der breit aufgestellte S&P 500 deutet aktuell ein holpriges Börsenjahr 2019 an! Der Bullenmarkt ist nun auch nach markttechnischen Trendgedanken beendet. Kurz vor Toreschluss hat sich ein neues Jahrestief gezeigt und damit die Bären auf den Plan gerufen. Kurzfristig ist der Markt überverkauft und eine Erholung in die Bereiche 2.550 und 2.600 Punkte ist gut möglich. Dort ist dann aber wieder mit einsetzendem Verkaufsdruck zu rechnen. Dieser kann zu einem weiteren Rückgang bis (idealerweise) 1.800 Punkte führen. Ob dies aber tatsächlich so kommt, weiß NIEMAND!

Größere Unterstützungen auf dem Weg nach unten liegen bei 2.400 / 2.230 / 2.180 / 2.180 / 2.000 und eben den 1.800 Punkten. Langfristig orientierte Investoren nutzen die Schwächephase um Positionen aufzubauen. Bei einem Rücksetzer bis 1.800 Punkte, sprechen wir immerhin von einer Korrektur von knapp 40%. Bitte entschuldigen Sie das Wort „Crash in der Überschrift“, aber das weckt einfach mehr Interesse 🙂

Im Bereich um 1.800 Punkte, möchte ich persönlich wieder zu ca. 75% langfristig im Markt engagiert sein. Ob das die richtige Vorgehensweise ist weiß ich nicht. In eine Korrektur hinein zu kaufen ist zumindest nicht verkehrt.

Ich wünsche allen ein gutes Händchen für 2019!

Ihr

Mario Steinrücken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.