Dax Futures Stundenchart – hier geht es zu TradingView!

Nachdem der Dax sein Kaufsignal bereits zum Wochenstart gezeigt und damit auf weiter steigende Aktien hingedeutet hat, folgt nun auch der amerikanische S&P 500. 

Im letzten Artikel habe ich bereits von dem Kaufsignal im Dax geschrieben. Im Anschluss hat der deutsche Leitindex das Ausbruchsniveau sogar mustergültig getestet und als Unterstützung bestätigt. Nun können wir die nächst größeren Ziele im Bereich 12.250 -12.300 Punkte ansteuern. Mit dem Rückenwind aus den USA kann aber durchaus noch mehr drin sein. Ein Anstieg bis 12.600 Punkte ist nicht auszuschließen.

E-Mini S&P 500 Futures im Stundenchart – hier geht es zu TradingView

Nun ist auch der breit aufgestellte S&P 500 aus der seit August anhaltenden Seitwärtsbewegung nach oben ausgebrochen. Damit wurde ein Kaufsignal generiert, was natürlich auch den Dax weiter beflügeln sollte.
Da sich der S&P 500 ohnehin nicht sonderlich weit von seinem Allzeithoch aufhielt, liegt dort das erste logische Ziel. Dann stellt sich die Frage ob die Käufer weiter aktiv sind und den Markt zu neuen Hochs treiben.

Derart übergeordnete Kaufsignale sind natürlich auch für Daytrader von großer Bedeutung. Denn für die nächsten Tage und vielleicht sogar für die nächsten Wochen, sollten sich auch kurzfristig ausgerichtete Trader auf die Long-Seite konzentrieren. Jetzt steigt wieder die Wahrscheinlichkeit von starken Trend-Tagen. Diese kennzeichnen sich in einem Aufwärtstrend dadurch, dass der erste Kurs des Tages im Bereich des Tagestiefs und der letzte Kurs des Tages im Bereich des Tageshochs liegt. Für alle Candlestick-Kenner sind hier die Kerzen mit großem grünen Kerzenkörper gemeint.

Kursrücksetzer könnten nun auch für Swingtrader genutzt werden um Positionen aufzubauen oder diese sogar zu vergrößern.

Was könnte das positive Chartbild nun gefährden? Nach einem Ausbruch aus einer Seitwärts-Phase erwarten wir, dass viele weitere Käufer auf den Plan treten und für eine dynamische Aufwärtsbewegung sorgen. Dabei sind natürlich kleine Rücksetzer, wie im Dax zum Ausbruchsniveau, natürlich kein Problem. Wir möchten nun aber kein hin und her mehr sehen, ohne dass die Märkte tatsächlich voran kommen.
Auch ein erneutes Eintauchen zurück in die vorherige Range muss als Zeichen der Schwäche gesehen werden.

Fazit
Wir müssen uns in den nächsten Tagen und Wochen auf die Long-Seite konzentrieren. Dabei dürfen wir aber das weitere Marktgeschehen nicht aus den Augen lassen um mögliche Warnzeichen nicht zu übersehen!

Lernen Sie den Markt zu lesen und nachhaltig profitabel zu traden! Testen Sie die Tradingblog Academy für 14 Tage ohne Risiko! Melden Sie sich JETZT an!

Ihr Mario Steinrücken

Handeln Sie mit Hebelzertifikaten nur dann, wenn Sie deren Wirkungsweise zu 100% verstanden haben. Der Handel mit Hebelzertifikaten ist mit hohen Risiken verbunden und kann zum Totalverlust führen. Bitte riskieren Sie pro Trade maximal 1% Ihres Depotwertes. Ich bin Daytrader und grundsätzlich in jeder meiner Trading-Ideen investiert. Daraus kann sich ein INTERESSENKONFLIKT ergeben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.